deutsch |  english |  français |  русский

Sucheinstellungen

Kontakt / Impressum
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Neueste Medien im Offenen Archiv.

Kurzansicht. Um Details zu einem Medium abzurufen, klicken Sie bitte auf den Titel!

Sonderappell. 1945 - Ein Mädchen berichtet

Autor: Sybil Gräfin Schönfeldt
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: N9.091
Aus der Zusammenfassung: Charlotte Eynhuf, 17 Jahre alt, Abiturientin, wird zum Arbeitsdienst nach Oberschlesien eingezogen. Während sie im Außendienst Ställe ausmistet, Kartoffeln schält und schließlich Panzersperren baut, kommen ihr die ersten Zweifel am nationalsozialistischen System. Das Schicksal ihrer Lagergenossin Ruth, Tochter eines Widerstandkämpfers, und die gleich darauf einsetzende Flucht vor den Russen, lassen ihre Zweifel zur Gewißheit werden."  
 
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: N9.090
Aus der Zusammenfassung: 1933 begann das dunkelste Jahrzehnt unserer jüngsten Vergangenheit. Wie war es damals wirklich? Wie erlebten Jungen und Mädchen das Dritte Reich? Dieser Bericht gibt Auskunft, klar, nüchtern, wahrhaftig. Drei Freunde tragen die Handlung. Mit ihnen erleben wir die Jahre von 1933 bis 1943, vom Beginn der "neuen Zeit" bis zur Katastrophe. Hans Peter Richter, Jahrgang 1925, berichtet, wie es wirklich war. Die Tatsachen sprechen das Urteil. Das Buch lässt die Vergangenheit verständlich werden und macht den Leser für Gegenwart und Zukunft hellhörig."  
 

Elka's Growing Up In A Changing World

Autor: Elly Berkovits Gross
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: W2.037
For children Age 7 and up - This book deals with the history of a small girl, Elka, who's growing up in the time of national socialism and World War II.  
 

Putten, ein Dorf wie kein anderes (Zusammenfassung]

Autor: Else Flim
Herausgeber: Stichting Oktober 44
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: N9.088
Eine Zusammenfassung des Jugendbuches "Putten, ein Dorf wie kein anderes" von Else Flim.  
 

Auf dem Hügel unter dem Maulbeerbaum

Autor: Gila Almagor
Herausgeber: Carl Hanser Verlag
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: N9.087
Aus dem Klappentext: Israel in den frühen fünfziger Jahren. Immer noch sind Kinder, die den Holocaust überlebt haben, in Kinderdörfern untergebracht. Viele von ihnen haben inzwischen Gewissheit, dass ihre Eltern ermordet wurden; einige wenige hoffen noch, die Eltern könnten überlebt haben und sie eines Tages abholen kommen. Von Kindern in einem solchen Dorf erzählt dieser Roman. Ihre Vergangenheit bedrängt sie, und ihre Zukunft ist ungewiss. Die Art und Weise aber, wie sie miteinander leben lernen, ist ein Lehrstück in Sachen Solidarität.  
 

Rosa Weiss

Autor: Roberto Innocenti
Herausgeber: Alibaba Verlag
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: N9.086
In diesem Bildband für Kinder wird der Alltag des Mädchens Rosa Weiss während des Nationalsozialismus thematisiert und wie sie ein Konzentrationslager in der Nähe ihres Heimatortes findet, und versucht, den dort inhaftierten Kindern Nahrungsmittel zu bringen.  
 
Das Material soll Anregungen und Ideen bieten, um die Themenbereichen der Entrechtung, Verfolgung, Deportationen und der Erinnerungskultur in der Stadt Hamburg stärker in den Schulunterricht zu integrieren. Die vorliegenden Quellen und Informationen gehen auf die historischen Ereignisse der Verfolgung in Hamburg ein, geben aber auch einen Ausblick auf die Gesamtgeschichte des Deportationsgeschehens im Nationalsozialismus. Ein praktischer Ausblick wird insbesondere durch das Projekt »Wie wollt ihr euch erinnern?« dargestellt. Hier entwickelten Schüler für den Gedenkort, der am Hannoverschen Bahnhof in der Hamburger HafenCity entstand, kreative Konzepte für die Umsetzung der Erinnerung an die von den Nationalsozialisten durgeführten Deportationen in Hamburg. In zwei Modulen werden jeweils die Unterrichtseinheiten für die Schüler und Hinweise für die Lehrkräfte zur Verfügung gestellt.  
 

Überleben!

Autor: Gudrun Pausewang
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: N9.085
Kinderroman. Aus dem Klappentext: "Verdammter Krieg! 'Verdammt' darf man zwar nicht sagen. Aber ich finde kein anderes Wort für ihn. Wenn Frieden wäre, hätten wir nicht alles daheim lassen müssen. Wenn Frieden wäre, hätten wir nicht Hals über Kopf unser Haus, unser Dorf verlassen müssen! Wenn kein Krieg wäre, hätten die Russen nicht den größten Teil von Schlesien besetzt...". Februar 1945, Niederschlesien, irgendwo zwischen Breslau und Dresden. Die sechzehnjährige Gisela und ihre kleinen Brüder sind auf der Flucht vor der näher rückenden Ostfront. Ganz auf sich alleine gestellt haben die Geschwister nur ein Ziel: Überleben!  
 

Daniel halber Mensch

Autor: David Chotjewitz
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: N9.084
Kinderroman. Aus dem Klappentext: Daniel und Armin sind als Blutsbrüder unzertrennlich und glühende Verehrer der "Bewegung", die den neuen deutschen Menschen formen will. Doch für Daniel zerplatzen die Träume, als er erfährt, dass seine Mutter Jüdin ist. Ihn will man nicht mehr, nicht im Fußballverein, nicht in der Schule und auch nicht als Freund. Nur Armin hält zu ihm. Bis dieser schließlich, hin- und hergerissen zwischen seiner Treue zu Daniel und seiner Treue zum Führer, dem Druck nicht mehr standhalten kann. Er verrät seinen besten Freund. Nach Kriegsende kommt Daniel in seine Heimatstadt zurück. Warum ist er zurückgekehrt? Wegen Armin?  
 

Drei Zeichen sind die Wahrheit

Autor: Waldtraut Lewin
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: N9.083
Ein Kinderroman von Waldtraut Lewin, Band 2. Aus dem Klappentext: Wien, 1924. Nachdem Leonies große Liebe Schlomo von einem Deutschnationalen erschossen wurde, reist Leonie in die österreichische Hauptstadt, um dort nach dem zweiten Zeichen zu suchen. Während auch in Wien die düsteren Vorboten des Nationalsozialismus heraufziehen, setzt Leonie alles daran, um sich den Traum von einer Schauspielkarriere zu erfüllen. Dadurch gerät sie in einen Konflikt mit ihrer Tante, der berühmten Burgschauspielerin Felice Lascari. Diese befindet sich im Besitz des zweiten Zeichens. Doch als Leonie ein Engagement am Theater erhält und Felices Freund sich Leonie annähert, stellt die eifersüchtige Tante sie vor eine furchtbare Alternative...  
 

Drei Zeichen sind ein Wort

Autor: Waldtraut Lewin
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: N9.082
Ein Kinderroman von Waldtraut Lewin. Im Sommer 1923 wird die sechzehnjährige Leonie Lasker in Südfrankreich mit einer eigentümlichen Mission betraut: Ihre Urgroßmutter hat Visionen von ungeheurem Leid, das den Juden widerfahren wird. Sie bittet Leonie, die drei goldenen Buchstaben des hebräischen Wortes für Wahrheit "Emeth", zu finden, die auf ihre in Berlin, Wien und Spanien lebenden Brüder verteilt wurden. Auf der Suche nach dem ersten Zeichen erfährt Leonie von einem entfernten Familienzweig, der im Berliner Scheunenviertel ein jüdisches Theater betreibt. Unerkannt ergattert Leonie bei den Verwandten eine Stelle - und verliebt sich in den charismatischen Schauspieler Schlomo. Dann spitzt sich die Situation zu. Während in München die Rechten unter Hitler ihren ersten Putschversuch unternehmen, zieht in Berlin der Mob plündernd durchs Scheunenviertel. Auch das Theater von Leonies Onkel wird Ziel des Pogroms...  
 
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: N7.166
Aus dem Inhalt: Die Debatten um das Israel-Gedicht von Günther Grass und die Kolumnen auf Spiegel-Online von Jakob Augstein haben gezeigt, dass die Frage, was in Bezug auf Israel Kritik und was Antisemitismus ist, breite gesellschaftliche Diskussionen auslösen kann. Auch in den Bereichen der politischen Bildungsarbeit und Pädagogik sorgt die Frage, was israelbezogener Antisemitismus ist und was dagegen getan werden kann, bei vielen Beteiligten für Verunsicherung. Diese Broschüre soll eine Hilfestellung geben, wie bei der Betrachtung Israels zwischen Kritik und Antisemitismus unterschieden werden kann, was dabei zu beachten ist und wie pädagogische Handlungsmöglichkeiten bei israelbezogenem Antisemitismus aussehen können.  
 
In dem Artikel stellt Jan van Ommen seine Forschungsergebnisse zu niederländischen Häftlingsfrauen in den Außenlagern Reichenbach und Horneburg des KZ Neuengamme vor und beleuchtet deren Schicksal als jüdische oder politisch inhaftierte Frauen  
 
Aus dem Inhalt: Die Debatten um das Israel-Gedicht von Günther Grass und die Kolumnen auf Spiegel-Online von Jakob Augstein haben gezeigt, dass die Frage, was in Bezug auf Israel Kritik und was Antisemitismus ist, breite gesellschaftliche Diskussionen auslösen kann. Auch in den Bereichen der politischen Bildungsarbeit und Pädagogik sorgt die Frage, was israelbezogener Antisemitismus ist und was dagegen getan werden kann, bei vielen Beteiligten für Verunsicherung. Diese Broschüre soll eine Hilfestellung geben, wie bei der Betrachtung Israels zwischen Kritik und Antisemitismus unterschieden werden kann, was dabei zu beachten ist und wie pädagogische Handlungsmöglichkeiten bei israelbezogenem Antisemitismus aussehen können.