deutsch |  english |  français |  русский

Sucheinstellungen

Kontakt / Impressum
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Neueste Medien im Offenen Archiv.

Kurzansicht. Um Details zu einem Medium abzurufen, klicken Sie bitte auf den Titel!

Gedenkstättenrundbrief 10/2016, 183

Herausgeber: Stiftung Topographie des Terrors
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: A5.006.153
Inhalt: 1. Petra Fuchs: "Den Opfer einen Namen geben. Gedenken und Datenschutz im Zusammenhang mit der öffentlichen Nennung der Namen von NS-Opfern in Ausstellungen, Gedenkbüchern und Datenbanken"; 2. Jens Rönnau:" Gedenkstätten und Mahnmale in Kiel. Die Entwicklung von einem Streit über den Erhalt um die Ruine eines U-Bootbunkers zu einer umfassenden Konzeptidee des Umgangs mit dem Nationalsozialismus in Kiel"; 3. Felizitas Raith und Thomas Rink: "Erkennen, Lernen und Verstehen am historischen Ort. Bildungsarbeit am NS-Dokumentationszentrum München"; 4. Andreas Froese-Karow: "Gedenken gestalten. Das neue Besucher- und Dokumentationszentrum der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen"; 5. Anna Georgiev: Gedenken nach dem Krieg. Zur Errichtung der ersten OdF-Debkmäler in Berlin; 6. Lydia Stötzer: "Der Arbeitseinsatz von Häftlingen im Krankenrevier des KZ Ravensbrück. Eine Wanderausstellung machte Station in der Berliner Charité."; 7. Clemens Heinrichs: "Marlene Dietrich in der Gedenkhalle Oberhausen"; 8. Veranstaltungshinweise; 9. Literaturhinweise  
 

Gedenkstättenrundbrief 6/2017, 186

Herausgeber: Stiftung Topographie des Terrors
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: A5.006.154
Inhalt: 1. Stefan Mühlhofer: "Die Neukonzeption der Dauerausstellung in der Dortmunder Mahn- und Gedenkstätte Steinwache - ein Zwischenbericht über Konzeption und bisherige Arbeiten."; 2. Andrea Hoffend und Andreas Schulz: "Geschichtsarbeit im Dienste des Dekomkratie-Erhalts? Das Projekt Lernort Kislau"; 3. Thomas Kersting: "Die ADREAM-Kartei vom Lager Sebaldushof bei Treuenbrietzen in Brandenburg"; 4. Sabine Graf: "Wie Erinnern? Bilden! Vernetzen! Motivieren! Gründung Runder Tisch Erinnerungsarbeit Saarland"; Christian Angerer: "Wozu brauchen wir NS-Gedenkstätten? Und warum ist diese Frage nicht verkehrt?"; 5. Andrea Genest: "Authentizität als Kapital historischer orte. Ein Tagungsbericht"; 6. Veranstaltungshinweise; 7. Literaturhinweise; 8. Rezension Ingolf Seidel: "Ekaterina Makhotina: Erinnerungen an den Krieg - Krieg der Erinnerungen. Litauen und der Zweite Weltkrieg".  
 
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: O5.072
"Zeitspuren" Konzept für 2- bis 5-stündige museumspädagogische Programme im neu gestalteten Teil der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und den zentralen Dauerausstellungen plus Materialien, erstellt von Achim Rohde  
 

Ausstellung Homosexuellen-Verfolgung in Hamburg

Herausgeber: Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: H4.003
Im Informationszentrum der Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky wurde im Jahre 2007 eine Ausstellung über die Homosexuellen-Verfolgung in Hamburg gezeigt. Die Ausstellung bietet einen Überblick über die Auswirkungen der nationalistischen Homosexuellenverfolgung und gewährt Einblicke in individuelle Schicksale. Diese wurde von der Initiative "Gemeinsam gegen das Vergessen - Stolpersteine für homosexuelle NS-Opfer" sowie anderen Vereinen unterstützt. Dieses Heft zeigt die Eröffnungsreden, die Ausstellung und den Pressespiegel zur Ausstellung vor.  
 
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: C1.016
Dieses Buch beschäftigt sich mit "Vergeltungsaktionen", die während der NS-Besetzung europäischer Länder im Gegenzug für Widerstandstätigkeiten ausgeübt worden sind. Vorgestellt werden Ereignisse, Opfer, Täter und Formen der Erinnerung, sowie die unterschiedliche Motivation jeweiliger Racheaktionen. Durch Beiträge verschiedener Wissenschaftler*innen wird sich jenem Thema angenähert und die Ereignisse in den einzelnen Regionen vergleichend miteinander in Beziehung gesetzt.  
 
Tesch & Stabenow war ein in Hamburg ansässiges Unternehmen, welches auf Schädlingsbekämpfung spezialisiert war. Es belieferte nach 1941 aber auch Vernichtungslager wie das KZ Auschwitz, in dem das Giftgas Zyklon B nach einer "Testphase" zur massenhaften Tötung von Menschen eingesetzt wurde. Dieses Buch setzt sich mit den verschiedenen Aspekten der Firmengeschichte von Tesch & Stabenow sowie anderer Unternehmen auseinander und beleuchtet die wirtschaftlichen Strukturen, die zur Shoah beigetragen haben. (HINWEIS: Lesezeichen und links im Dokument ermöglichen eine gezielte Suche, die Dateigröße beträgt ca. 8 MB).  
 

Yad Vashem Encyclopedia

Herausgeber: Yad Vashem
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: W2.035
This Encyclopedia contains a variety of names, terms, persons, institutions and happenings in the context of the Shoah and the World War II.  
 

Teacher's Recource Guide. Echoes and Reflections.

Herausgeber: Anti Defamation League, USC Shoah Foundation, Yad Vashem
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: W2.036
Eleven multipart lessons in the Teacher’s Resource Guide provide secondary educators with the materials they need to deliver accurate and effective Holocaust instruction. The lessons explore major themes and topics associated with the Holocaust and are supported with numerous primary source materials, testimonies of survivors, liberators, and rescuers, informational texts, and literary selections.  
 

Zeitgeschichte in Hamburg: Nachrichten aus der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg

Herausgeber: Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: A5.013.VII
Inhalt: Axel Schildt/ Kirsten Heinsohn: Vorwort; 1. Franka Maubach: "Unerhöhrte Begebenheiten. LUSIR und die Innovationskraft der frühen Oral History"; 2. Kirsten Heinsohn: "Erich Lüth schreibt Hamburger Geschichte"; 3. Moritz Liebeknecht: "Wir ertrinken in der Sex-Welle. Hans Giese und der öffentliche Sexualitätsdiskurs in den sechziger Jahren"; 4. David Templin: "Asyl in Hamburg? Flüchtlinge aus der Türkei und die Debatte um Asyl und Auslieferung in den frühen achtziger Jahren"; 5. Yvonne Robel: "Nichtstun nach 1945. Zwischen Erziehung, Beratung und Inszenierung"; 6. Andrea Althaus: "Migration und Mobilität. Neue Fragen an alte Interviews"; 7. Maike Raap/ Yvonne Robel: "Glaubensfragen. Die FZH auf dem Historikertag 2016 in Hamburg"; 8. Verleihung der Medaille für Kunst und Wissenschaft an Axel Schildt. Rede der Staatsrätin Dr. Eva Gümbel am 9. Mai 2016"; 9. Moritz Liebeknecht: "Reichtum in Deutschland. Akteure, Netzwerke und Lebenswelten im 20. Jahrhundert"; 10. Sandra Schürmann: "Bilder von Nicht-Arbeit"; 11. Tätigkeitsbericht 2016  
 
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: I20.006
In diesem sehr ausführlichen Beitrag beschäftigen sich Stanisław Kłodziński und Zdzisław Ryn mit dem Terminus und der Rezeption des "Muselmanns" in Konzentrationslagern, einem Begriff, der Häftlinge beschreibt, die dem Zustand der Agonie nahe waren und die körperlich und mental endgültig entkräftet waren. Teil des Beitrags sind auch biographische Zitate ehemaliger Häftlinge.  
 
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: H3.1.011
Dieses Heft beschäftigt sich mit einem Symposium, welches am 17. Februar 2016 in den Räumlichkeiten des Bundesgerichtshofes stattfand. Thema war die Entschädigungsrechtsprechung des Bundesgerichtshofes in den 1950er Jahren. Durch eine Rechtsprechung, die die rassischen Motive der Verfolgung von Sinti und Roma durch die Nationalsozialismus negierte, kam es zu einer erneuten Diskriminierung und erneutem Unrecht. Dieses Unrecht wurde im Rahmen des Symposiums durch die Zusammenarbeit des Zentralrates für Sinti und Roma sowie dem Bundesgerichtshof aufgearbeitet.  
 

Einsicht 17 Bulletin des Fritz Bauer Instituts

Herausgeber: Fritz Bauer Institut
Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: A5.017.24
Frühjahrsausgabe vom April 2017 mit zahlreichen Beiträgen zum Institut, Veranstaltungen, aktuellen Publikationen des Instituts, Forschung und Vermittlung, Buchrezensionen, zum pädagogischen Zentrum, Nachrichten und Berichte sowie Ausstellungsangeboten. Schwerpunkt dieser Ausgabe ist "Helfer, Widerständler, Nutznießer". Mit Beiträgen von Susanna Schrafstetter, Ahlrich Meyer, Martin Sander und Jacob S. Eder  
 
Mit der Schriftenreihe "Werkhefte zur Neugestaltung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme" möchte die Gedenkstätte den Prozess ihrer Neugestaltung, die Planungsfortschritte und die Detailkonzepte der interessierten Fachöffentlichkeit zugänglich machen. Hier Band 1: Konzeptskizze der Hauptausstellung im Steinhaus I.  
 
Mit der Schriftenreihe "Werkhefte zur Neugestaltung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme" möchte die Gedenkstätte den Prozess ihrer Neugestaltung, die Planungsfortschritte und die Detailkonzepte der interessierten Fachöffentlichkeit zugänglich machen. Hier Band 2: Baugeschichtliche Untersuchungen zu den ehemaligen Häftlingsunterkünften I & II.