deutsch |  français |  русский

Sucheinstellungen

Kontakt / Impressum
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Medium im Offenen Archiv

Dieses Medium steht Ihnen im Offenen Archiv zur Verfügung  

Von Asche zum Leben: Erinnerungen

Text

Präsenzbestand im hinteren Raum
Signatur: K2.010
Cecilie Landau ist sechzehn Jahre Jahre alt, als sie 1941 erfährt, dass die Nazis ihren Vater ermordet haben. Die Zigarrenkiste mit Asche aus Dachau, die ein Gestapomann ihrer Mutter auf den Küchentisch wirft, traumatisiert sie. Noch im selben Jahr deportiert man sie mit ihrer Mutter und Schwester nach Lodz. Die Mutter verhungert im Ghetto, die Schwester erleidet das Schicksal ihres Vaters. Cecilie landet in Auschwitz, von wo man sie in das KZ Neuengamme transportiert. In Hamburg, ihrer Heimatstadt, muss sie Sklavenarbeit verrichten. Nach ihrer Befreiung in Bergen-Belsen arbeitet sie für die britische Besatzungsmacht und hilft, untergetauchte Nazis zu finden. Cecilie wandert in die USA aus und lebt dort unter dem Namen Lucille Eichengreen.  
 

Art des Mediums:

Text   (Format: Buch)
 

Sprache:

Deutsch
 

Autor:

Lucille Eichengreen
 

Beteiligte:

Ursula Wamser (Übersetzung)
 

Veröffentlicht:

Bremen: Donat, 2001
 

Signatur:

K2.010
 

Rechtliche Bedingungen:

alle Rechte vorbehalten