deutsch |  français |  русский

Sucheinstellungen

Kontakt / Impressum
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Medium im Offenen Archiv

Dieses Medium steht Ihnen im Offenen Archiv zur Verfügung  

Arnold Büscher

Biographie von Arnold Büscher, geboren am 16.12.1899 in Rehme/Kreis Minden. Büscher absolvierte eine Lehre als Kaufmann und war von 1917 bis 1919 Soldat. In den 1920er Jahren war er viermal wegen verschiedener Delikte gerichtlich verurteilt worden. Ab 1930 war er arbeitslos. Er trat 1931 in die NSDAP und SS ein. 1933/34 wurde er hauptamtlicher SS-Führer. Zwischen 1935 und 1939 war er als Versicherungsfachmann tätig. Von 1939 bis 1942 war er Wachmann in den KZ Flossenbürg, Sachsenhausen, Buchenwald und Mauthausen. Im März 1942 wurde er ins KZ Neuengamme versetzt, wo er Kompanieführer der Wachmannschaften war. Im November 1942 folgte seine Beförderung zum Führer des Totenkopfsturmbanns Neuengamme. 1943 wurde Büscher ins Außenlager Wilhelmshaven (Alter Banter Weg) versetzt. Im April 1944 übernahm er die Leitung des SS-Totenkopfsturmbanns im KZ Plaszów. Ab November 1944 wurde er wieder ins KZ Neuengamme als Führer der Wachmannschaften versetzt. Ende 1944 erfolgte Büschers Entlassung aus der SS. Über seinen weiteren Lebensweg ist nichts bekannt.  
 

Art des Mediums:

Text   (Format: Digitales Medium)
 

Sprache:

Deutsch
 

Herausgeber:

KZ-Gedenkstätte Neuengamme
 

Veröffentlicht:

Hamburg: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, 2005
 

Signatur:

J3.1008
 

Rechtliche Bedingungen:

alle Rechte vorbehalten