deutsch |  français |  русский

Sucheinstellungen

Kontakt / Impressum
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Medium im Offenen Archiv

Dieses Medium steht Ihnen im Offenen Archiv zur Verfügung  

Johannes Nommensen

Biographie von Johannes Nommensen, geboren am 26.12.1909 in Sigumpar/Sumatra. Nommensen stammte aus einer Missionarsfamilie und arbeitete nach Abschluss seines Medizinstudiums als Arzt. Im November 1933 trat er in die SS und 1937 in die NSDAP ein. Im Juli 1940 war er Lagerarzt im KZ Dachau und ab Herbst 1941 im KZ Neuengamme. Danach arbeitete er im Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück und im KZ Sachsenhausen. Bis 1944 war er im Sanitätswesen des SS-WVHA (Amtsgruppe D III) tätig. Im Januar 1945 wurde er zu einer Flak-Abteilung und danach zur Panzergrenadierdivision „Horst Wessel“ der Waffen-SS versetzt. Nach 1945 wurde er verhaftet und kam für neun Jahre in sowjetische Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Entlassung 1954 übte er weiterhin seinen Beruf als Arzt in Kiel und Havetoft (Kreis Schleswig) aus. Nommensen verstarb am 2.3.1967 in Kiel.  
 

Art des Mediums:

Text   (Format: Digitales Medium)
 

Sprache:

Deutsch
 

Herausgeber:

KZ-Gedenkstätte Neuengamme
 

Veröffentlicht:

Hamburg: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, 2005
 

Signatur:

J3.1031
 

Rechtliche Bedingungen:

alle Rechte vorbehalten