deutsch |  français |  русский

Sucheinstellungen

Kontakt / Impressum
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Medium im Offenen Archiv

Dieses Medium steht Ihnen im Offenen Archiv zur Verfügung  

Wilhelm Genth

Biographie von Wilhelm Genth, geboren am 6.5.1894 in Mannheim. Genth arbeitete als Buchdrucker und studierte nebenbei Musik. Von 1934 bis 1939 war er Mitglied in einem Musikzug der SA. Später wechselte er als hauptberuflicher Musiker zu einem Musikzug der SS. Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde er zu verschiedenen Einheiten der Waffen-SS und SS-Totenkopfverbände versetzt. 1940 war er als Wachmann und Sanitätsdienstgrad im KZ-Dienst in Polen eingesetzt und 1943 in Estland. Im November 1944 kam er als Wachmann ins KZ Neuengamme und danach in das AL Porta Westfalica sowie Hannover-Stöcken. Im Juni 1945 sei er in amerikanische Internierungshaft gekommen. Er wurde später nach Polen ausgeliefert und 1947 in Lublin zu fünf Jahren Haft verurteilt. Nach seiner Entlassung kehrte er nach Deutschland zurück, wo er 1963 zu drei Jahren und sechs Monaten Haft durch das Landgericht Hannover verurteilt wurde. Genth verstarb am 6.1.1964.  
 

Art des Mediums:

Text   (Format: Digitales Medium)
 

Sprache:

Deutsch
 

Herausgeber:

KZ-Gedenkstätte Neuengamme
 

Veröffentlicht:

Hamburg: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, 2005
 

Signatur:

J3.1073
 

Rechtliche Bedingungen:

alle Rechte vorbehalten